SharePoint Consulting: 

Holen Sie das Maximum für Ihr Unternehmen heraus

 

Sie nutzen SharePoint – aber was möchten Sie damit wirklich erreichen? Wir stellen die Prozessziele vor die Technologie. Nur durch eine individuelle Beratung gemäß Ihrer Business-Ziele kann SharePoint das volle Potenzial entfalten. Hier bieten wir Ihnen „Hands-on“-Beratung, legen gemeinsam die Ziele fest und helfen Ihnen, diese zu erreichen.

Wie SharePoint Sie unterstützen kann

SharePoint ist eine vielseitige Web-Anwendung von Microsoft, die die unterschiedlichsten Aspekte der Zusammenarbeit, des Projekt- und Content-Managements sowie der Dokumentenverwaltung erleichtern kann. Über Add-ins lässt sich SharePoint ganz präzise an individuelle Anforderungen anpassen. Man sollte allerdings hierfür wissen, welche konkreten Ziele man mit SharePoint verfolgt. Im Folgenden liefern wir Projektverantwortlichen ein paar Denkanstöße, wie sie SharePoint optimal für ihre Zwecke einrichten.

Vom Projektmanagement über die Verwaltung von Web-Content oder Intranet-Portalen bis hin zum Dokumenten- und Wissensmanagement: Insbesondere für große und mittelständische Unternehmen bildet Microsoft SharePoint ein nützliches und flexibles Tool, mit dem sich die unterschiedlichsten Aufgaben effizient und anwenderfreundlich realisieren lassen.

Stellt sich noch die Frage: On-Premises oder doch besser in die Cloud? Beide SharePoint-Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Zu bewerten sind bei dieser Entscheidung die gewünschte Verfügbarkeit, Updates, Managementaufwand uvm. 

Wir finden gemeinsam mit Ihnen heraus, ob SharePoint Online oder On-Premises besser zu Ihren Unternehmen passt!

Wir begleiten Sie und Ihr Team zur optimalen SharePoint-Lösung!

Fragen Sie jetzt eine unverbindliche Erstberatung an:

 

Oft genug erweist sich jedoch gerade die Vielseitigkeit von SharePoint als Hürde für den effektiven Einsatz. Wer SharePoint nutzen will, sollte bereits im Vorfeld wissen, welche Ziele er mit dem Tool verfolgt. Dann ist es auch möglich, mithilfe verschiedener Add-ins ein maßgeschneidertes Werkzeug für die eigenen Vorhaben zu erstellen.

TRI-Tintschl_Infografik_A_2019-05-28-1

Microsoft SharePoint in der Praxis: die richtigen Bausteine für die Aufgabe wählen 

Sharepoint Baustein

Nehmen wir an, Sie möchten SharePoint für das Projektmanagement nutzen, ein Social Network (Intranet) für Ihr Team einrichten oder eine Knowledge Base aufbauen.

Dann gehört das Plug-in ShareGate von Microsoft zu den wichtigsten Add-ins. Innerhalb von SharePoint lassen sich Inhalte nur schwer kopieren, doch mit der Erweiterung lässt sich ein bestehendes System auf einen neuen Projektbereich übertragen.

Weiterhin empfehlen sich Nintex Workflow-Module zur Definition von Workflows, die sich nahtlos in die Prozesse Ihres Unternehmens einfügen – etwa bei Zuweisungen, Berechtigungen und Genehmigungen für Dokumente im SharePoint. Das erhöht die Datensicherheit und spart personelle Ressourcen.

Zukunftsfähige Strategien für den Einsatz von SharePoint entwickeln

Sharepoint Strategie

Oft wenden sich Unternehmen an Dienstleister, die sich um die Einrichtung von SharePoint kümmern sollen. Nicht selten kommen dabei individuelle Add-in-Entwicklungen zum Einsatz. Auf lange Sicht ist der Einsatz solcher Eigenentwicklungen problematisch. Schnell ergeben sich Inkompatibilitäten mit neuen Software-Versionen, die umfangreiche und kostenintensive Anpassungen nach sich ziehen. Oder der Entwickler des Plug-ins ist nicht mehr greifbar – und seine Nachfolger müssen sich erst mühsam in seinem Code zurechtfinden. Was natürlich ebenfalls mit enormen Zusatzkosten verbunden ist.

In jedem Fall werden SharePoint-Umgebungen durch selbst entwickelte Plug-ins schnell starr und unflexibel. Wir bei Tintschl setzen in unseren SharePoint-Konzepten auf einen agileren Ansatz und fokussieren uns auf den Projekterfolg.

SharePoint nach dem Baukasten-System – jederzeit flexibel und bedarfsgerecht skalierbar

Wer SharePoint optimal für eine Aufgabe einrichten will, muss nicht nur die Vor- und Nachteile aller verfügbaren Plug-in-Bausteine kennen, sondern auch an den Unternehmens-Prozessen und an der Technik arbeiten. Wichtig ist, ein Gespür für die besonderen Anforderungen der Branche im Allgemeinen und der Firma im Speziellen zu bekommen.

Und da sich Unternehmen und ihr Angebot in der Regel über die Jahre auch weiterentwickeln, muss jede SharePoint-Lösung so flexibel ausgelegt sein, dass sie auch morgen noch alle Anforderungen effizient erfüllt.

Deshalb stellen wir uns als erstes wesentliche Fragen zu den Projektzielen:

  • Welche Funktionen soll SharePoint im Unternehmen übernehmen?
  • Auf welche Altanwendungen könnte man gegebenenfalls verzichten? Welche ließen sich ins neue System migrieren?
  • Welche externen Datenquellen müssen integriert werden?
  • Welche Produkte arbeiten gut mit SharePoint zusammen?
  • Wie muss die aktuelle IT-Infrastruktur aufgebaut sein?
  • Sollen Cloud- oder Hosting-Lösungen, ein lokaler Server oder hybride Szenarien zum Einsatz kommen?
  • Welche Datenschutzfragen gilt es zu lösen?
  • Wie werden Anwenderrechte zugeteilt? Welche Regeln sollen hierfür implementiert werden?
  • Müssen Niederlassungen angebunden werden?

Projektziele sind grob in softe und harte Ziele zu unterteilen. Beiden Seiten muss bei der Bewertung die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt werden!

TRI-Tintschl_Infografik2_A_Zeichenfläche 1

SharePoint muss „leben“ dürfen!

Tintschl baut auf Vorhandenes auf und begleitet Sie auf Ihrem Weg zu einer agilen, zukunftsfähigen SharePoint-Lösung, die ganz individuell auf Ihren aktuellen Bedarf zugeschnitten ist.

Bedenkt man die Rasanz, mit der sich Technologien und Anforderungen in der modernen Arbeitswelt wandeln, ist es jedoch nötig, solchen Veränderungen auch in Ihrem SharePoint-Environment Raum zu geben. Sie wollen schließlich nicht in wenigen Jahren schon wieder nach neuen Lösungen suchen müssen.

In kleinen Schritten in eine große Zukunft

Aus diesem Grund präsentiert Ihnen Tintschl für SharePoint auch keinen starren Masterplan, der für viele Jahre gültig bleiben soll. Wir definieren vielmehr grobe Ziele – und reflektieren dann in regelmäßigen Abständen ab, ob diese erreicht werden konnten. Darüber hinaus überprüfen wir bei derartigen Checks die Anwenderfreundlichkeit und Effizienz der implementierten Lösung: 

  • Wie gut kommen Ihre Mitarbeiter damit klar?
  • Gibt es Optimierungsbedarf im Workflow?
  • Haben sich die Anforderungen seit dem letzten Check verändert?

Für die ersten sechs Monate definieren wir anhand einer Timeline die Richtung, in die es mit SharePoint gehen soll. Diese Zeit nutzen wir, um die Anwender in das System einzuführen, neue Ideen und neue Anforderungen aufzunehmen. Nach zwei Monaten erfolgt die erste Bestandsaufnahme. Damit gewährleisten wir nicht nur die optimale Einbindung von SharePoint in Ihre Unternehmensprozesse, sondern schärfen gleichzeitig das Bewusstsein, dass SharePoint mit Ihrem Unternehmen „im Fluss bleiben“ und sich weiterentwickeln muss.

Tintschl – SharePoint-Coaching in vier Schritten

Beratung SharePoint

1. Recherche und Analyse

Zuerst gilt es, die Ausgangssituation zu analysieren. In Anlehnung der Analyse formulieren wir gemeinsam die großen Ziele und erste geplante Teilerfolge.

2. Handlungsvorschläge ableiten

Wichtig ist hierbei ein schrittweises Vorgehen, das genau dokumentiert und interpretiert wird. Die Erkenntnisse besprechen wir in einem gemeinsamen Workshop und legen die Maßnahmen fest.

3. Maßnahmen realisieren

Wir handeln stets bedarfsorientiert und geben Ihnen die nötige Unterstützung, die Sie benötigen. Ob in weiteren Schulungen, der direkten Prozessunterstützung oder Koordinierung – wir halten an den Zielen fest.

4. Erfolg messen

Die zentrale Frage lautet: Was heißt Erfolg? Wir definieren diesen Begriff vor dem Projekt ganz genau und setzen harte sowie softe Ziele. Wo muss im Prozess noch nachgebessert werden? Haben sich während der Umsetzungsphase noch weitere Ziele ergeben?